Therapeutische Frauen*massage (TFM)

Die Gynäkologin Dr. Gowri Motha entwickelte aus den Erkenntnissen des „Creative Healing“ von Joseph B. Stephensons (1874-1956) eine sanfte, manuelle Therapie speziell für Frauen*. Claudia A. Pfeiffer hat diese Methode bei ihr erlernt und nach Deutschland gebracht. Da Therapeutische Frauen*massage ein fester Begriff ist, verwenden wir diesen auch. Selbstverständlich ist diese Form der Massagetherapie aber für jede Person möglich. Der Schwerpunkt liegt dabei auf weiblich gelesenen Personen. Je nach Situation kann die Therapeutische Frauen*massage aber auch für eine männlich gelesene Person unabhängig des Genders richtig sein. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob die Therapeutische Frauen*massage für Dich in Frage kommt, sprich Nele gerne darauf an. 

 

 In den Massagen wird nach vier Prinzipien gearbeitet:

1. Den Körper auf eine gleichmäßige Temperatur bringen

2. Anregen des Lymphflusses und somit auch Ausleiten von Schlackstoffen

3. Lösung von Blockaden und Gewebskongestionen (Verfestigungen; Verspannungen)

4. Das Reponieren oder Neuausrichten der Gewebsstrukturen.

 

Die Massagetechniken finden in allen Lebensabschnitten ihre Anwendung, da eine der wichtigsten Säulen der Massagetechnik das Ausgleichen des Hormonhaushaltes ist. Wir konzentrieren uns hauptsächlich auf die Behandlung von Zyklusstörungen, begleiten Dich bei gynäkologischen Erkrankungen wie Endometriose, Myomen etc. und bei bestehendem Kinderwunsch (Fruchtbarkeits-, Hormonmassage). Außerdem behandeln wir mit dieser Methode Schwangerschaftsbeschwerden (auch als Wohlfühlpaket oder Geburtsvorbereitungspaket buchbar) und Beschwerden im Wochenbett. Die Methode ist ganzheitlich, da sie auf Körper, Geist und Seele wirkt und so bei psychischen als auch physischen Ursachen angewendet werden kann.